Zum Inhalt springen

Herzlich willkommen auf unserer Vereinsseite

Haifa war eine der ersten Städte, mit denen Düsseldorf im Jahr 1988 eine offizielle Partnerschaft geschlossen hat (www.duesseldorf.de/internationales/partnerschaften/haifa).

Diese bestehende Städtepartnerschaft war Ausgangspunkt für die Gründung unseres Vereins im Jahr 2002.

Wir setzen uns seit inzwischen mehr als 20 Jahren für gute Beziehungen zu unserer israelischen Partnerstadt ein. Insbesondere soziale Projekte und Begegnungen zwischen Menschen aus beiden Städten werden gefördert.

Aktuelles:

Israel ist seit dem barbarischen Überfall der Hamas am 7. Oktober 2023 auf die ahnungslose Zivilbevölkerung im Krieg.
Über 300.000 Reservisten wurden an die Front berufen. Sie fehlen an allen Ecken und Enden. Viele ausländische Arbeitskräfte und Volontäre haben seit Ausbruch des Krieges das Land verlassen und fehlen ebenfalls – insbesondere in der Landwirtschaft, aber auch z.B. in Kindergärten, bei der Seniorenbetreuung, im Gesundheitswesen.

Wir beten für Israel; das ist gut und wichtig.
Aber wir können auch praktisch helfen und wir werden in Israel gebraucht!!
Es fehlen in der Landwirtschaft mehr als 40.000 Arbeitskräfte. Wir wollen auch in Düsseldorf und ganz Deutschland Freiwillige ermutigen und diejenigen unterstützen, die bereit sind, eine oder zwei Wochen oder länger zu helfen.

Brücken bauen

Der Verein will die bestehende Städtepartnerschaft zwischen Düsseldorf und Haifa stärken und vertiefen, indem er den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen christlichen, jüdischen und  messianisch-jüdischen Werken, Einrichtungen und Gemeinschaften fördert, damit die gemeinsame Wurzel des Glaubens an den lebendigen Gott Israels sichtbar und erfahrbar wird.

Völkerverständigung

Der Verein „Brücke Düsseldorf-Haifa“ will einen praktischen Beitrag zur Verständigung und Friedensarbeit zwischen Deutschland und Israel (Region Haifa und Region Düsseldorf) und zur Versöhnung zwischen Christen und Juden leisten – auf der Grundlage der frohen Botschaft der Bibel.

Versöhnungsdienst

Der Verein will mithelfen, dass antizionistische, antijüdische und antichristliche Vorurteile besonders bei der Jugend abgebaut werden, Versöhnung geschieht und eine deutsch-israelische Freundschaft entsteht.

Zweck des Vereins (Auszug aus § 2 der Satzung)

Der Vereinszweck knüpft an die Aussagen unseres ehemaligen Bundespräsidenten Dr. Johannes Rau an. Er sagte am 16. Februar 2000 vor der Knesset in Jerusalem im Namen des Deutschen Volkes:

“Im Angesicht des Volkes Israel verneige ich mich in Demut vor den Ermordeten, die keine Gräber haben, an denen ich sie um Vergebung bitten könnte. Ich bitte um Vergebung für das, was Deutsche getan haben, für mich und meine Generation, um unserer Kinder und Kindeskinder willen, deren Zukunft ich an der Seite der Kinder Israels sehen möchte. Ich tue das vor Ihnen, den Vertretern des Staates Israel, der nach 2.000 Jahren wiedergeboren wurde und den Juden in der Welt, vor allem den Überlebenden des Holocaust Zuflucht gegeben hat. … Zu diesem aktiven Gedenken gehört auch unsere Mitverantwortung für das Land, das den Überlebenden der Shoah die ersehnte Heimstätte gegeben hat. Die Mitverantwortung für Israel ist ein Grundgesetz deutscher Außenpolitik seit Gründung unseres Staates. Deutschland und Israel stehen mitten in einem Generationenwechsel. Noch leben Zeitzeugen des Holocaust; bald werden ihre Enkel das politische Geschehen und Denken prägen. Das Wissen über die Vergangenheit von Generation zu Generation weiter zu geben ist deshalb so wichtig. Dazu gehört vor allem, dass sich die Jugendlichen unsrer beiden Länder kennen lernen, sich gemeinsam mit der Vergangenheit auseinander setzen und gemeinsame Zukunft suchen.“

Der Verein „Brücke Düsseldorf-Haifa“ will einen praktischen Beitrag zur Verständigung und Friedensarbeit zwischen Deutschland und Israel (Region Haifa und Region Düsseldorf) und zur Versöhnung zwischen Christen und Juden leisten – auf der Grundlage der frohen Botschaft der Bibel.

Der Verein will die bestehende Städtepartnerschaft zwischen Düsseldorf und Haifa stärken und vertiefen, indem er den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen christlichen, jüdischen und  messianisch-jüdischen Werken, Einrichtungen und Gemeinschaften fördert, damit die gemeinsame Wurzel des Glaubens an den lebendigen Gott Israels sichtbar und erfahrbar wird.

Der Verein will mithelfen, dass antizionistische, antijüdische und antichristliche Vorurteile besonders bei der Jugend abgebaut werden, Versöhnung geschieht und eine deutsch-israelische Freundschaft entsteht.